MVZ KLINIKUM MAGDEBURG gGmbH

umfassende medizin mit zuwendung

Ihr Medizinisches Versorgungszentrum
an 6 Standorten in Magdeburg

Slider

Behandlung chronischer Migräne in Magdeburg

Lange wurde dem Umstand, unter Migräne zu leiden und deshalb außer Gefecht gesetzt zu sein, mit Nichtakzeptanz begegnet und dieser bagatellisiert. Sehr zu Unrecht, wie man heute weiß und wissenschaftlich auch belegen kann. Dabei ist es auch durchaus nicht so, dass nur Erwachsene betroffen sein können, sondern dass auch Kinder bereits sehr unter dieser anfallartig auftretenden Erkrankung leiden können.

Ein Migräneanfall allein ist schon sehr belastend; noch schlimmer ist aber eine chronische Migräne bei der der Patient ohne nennenswerte Unterbrechung Kopfschmerzen und die typischen Begleiterscheinungen verspürt. Von einer chronischen Migräne kann dann gesprochen werden, wenn der Patient mehrere Tage im Monat und dies länger als drei Monate an Migräne leidet.

Symptome einer Migräne

Die Begleiterscheinungen der Migräne sind neben ungeheuren, meist einseitig pulsierenden Kopfschmerzen auch Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel sowie ein stark reduzierter Allgemeinzustand. Anders als beim normalen Spannungskopfschmerz, entsteht eine Migräne durch extrem erweiterte Blutgefäße im Gehirn. Das erklärt auch, warum manche Menschen schon Stunden vor dem Anfall an Gleichgewichtsstörungen, Hörverlust bis hin zu Lähmungserscheinungen leiden.

Menschen, die unter chronischer Migräne leiden, sind derart beeinträchtigt, dass sie regelrecht neben sich stehen und eine verminderte Lebensqualität haben. Dabei sind Frauen bis zu viermal häufiger betroffen als Männer. Die Ursachen für Migräne sind wissenschaftlich nicht vollständig ausgeforscht. Man weiß aber, dass ein erhöhter Konsum von Schmerzmitteln einer Migräne Vorschub leistet und dass in 80 Prozent der Fälle von chronischer Migräne eine psychosomatische Disposition auf Grund von Stress und Traumata sowie Übergewicht für diesen Verlauf verantwortlich sind.

Individuelle Migräne-Behandlung

Die Behandlung der chronischen Migräne fällt eher individuell aus. Natürlich erhält der Patient zur Schmerzlinderung auch Medikamente, jedoch nur kurzfristig und in einem gezielt abgesteckten Rahmen. Darüber hinaus gibt es Ansätze, mit einer physiotherapeutischen Therapie, einer psychologisch orientierten Maßnahme und mit Entspannungsübungen zu behandeln. Sehr gute Erfolge werden auch mit Akupunktur erzielt.

Um einen Migräneanfall oder einen chronischen Verlauf dieser zu unterbinden, lassen sich auch prophylaktische Maßnahmen ergreifen. Hierzu sollte in einem beratenden Gespräch mit einem Spezialisten besprochen werden, wie die persönliche Lebenssituation des Patienten ist, um anschließend zu ermitteln, ob ein physiologisches oder doch ein psychologisches Behandlungskonzept angezeigt ist. Oftmals stellt sich heraus, dass eine Verknüpfung von beiden Konzepten Erfolg verspricht.

In jedem Fall ist es wichtig, dass Migränepatienten unbedingt ernst genommen werden sollten, da nicht nur ihr Leidensdruck enorm groß ist, sondern auch eine verminderte Leistungsfähigkeit vorliegt, die nicht selten auch die seelische Gesundheit beeinträchtigt.

Unsere Standorte für Chronische Migräne


MVZ Kroatenweg

Frau Olena Oeding

Kroatenweg 72
39116 Magdeburg
0391 – 60 99 370

Zum Standort