MVZ KLINIKUM MAGDEBURG gGmbH

umfassende medizin mit zuwendung

Ihr Medizinisches Versorgungszentrum
an 6 Standorten in Magdeburg

Slider

Behandlung bei Wirbelgleiten in Magdeburg

Eine Spondylolisthesis, besser bekannt als das sogenannte Wirbelgleiten, ist ein Defekt der unteren Lendenwirbel. Die Diagnose für diese Erkrankung betrifft im überwiegenden Teil Menschen, nicht selten auch Jugendliche, die im Bereich des Leistungssports sehr aktiv sind. Durch starke Überstreckung des Oberkörpers, beispielsweise beim Geräteturnen oder bei Wurfdisziplinen, kommt es im Bereich der Lendenwirbel zu einer Knickbewegung, die auf Dauer die Struktur der Wirbelkörper und ihrer Gelenke verändert. Das wiederum verursacht dann das Wirbelgleiten, da der angrenzende Knochen im Bereich der Wirbelzwischengelenke mit der Zeit regelrecht mürbe wird.

Symptome und Folgen bei Wirbelgleiten

Die Wirbel werden nicht mehr gehalten und rutschen nach vorne in Richtung Bauch. Das zieht dann außerdem eine Verschiebung der Bandscheiben nach sich und es entsteht ein Spalt in der Wirbelsäule. Kreuzschmerzen, und bei ausgeprägtem Wirbelgleiten auch Schmerzen in den Beinen sowie Lähmungen, sind die Folge. Somit leidet der Stütz- und Bewegungsapparat erheblich. Bleibt ein Wirbelgleiten lange unerkannt oder wird es nicht behandelt, so sind chronische Schmerzen, oft ein Leben lang, vorprogrammiert.

Das Wirbelgleiten wird in vier Grade unterteilt:

  • Grad 1: Dreiviertel der Deckplatte des unteren Wirbels wird vom oberen Wirbel bedeckt
  • Grad 2: Die Hälfte der Deckplatte des unteren Wirbels wird vom oberen Wirbel bedeckt
  • Grad 3: Ein Viertel der Deckplatte des unteren Wirbels wird vom oberen Wirbel bedeckt
  • Grad 4: Weniger als ein Viertel der Deckplatte des unteren Wirbels wird vom oberen Wirbel bedeckt

Wirbelgleiten-Behandlung in Magdeburg

Wenn durch das Wirbelgleiten zudem eine Beteiligung der Nervenwurzeln besteht, werden die Beschwerden noch gesteigert. Neben einer ausgewogenen Physiotherapie, die auch die Muskulatur stärken soll, kann das Wirbelgleiten auch ergänzend sehr gut mit einer Magnetresonanztherapie behandelt werden. Das Meiden von gewissen Sportarten und überdehnenden Bewegungen sowie das Tragen eines speziell angefertigten Korsetts tragen zu einem Behandlungserfolg bei. Das ist allerdings nur möglich, sofern es sich nicht um den Grad 1 handelt. Ist dies der Fall, sollte über eine Operation nachgedacht werden.

Welche Operationsmethoden in Frage kommen, ist vom Ausmaß der Beschwerden und dem vorliegenden Schweregrad abhängig. Eine Methode der stellt die offene und minimalinvasive Möglichkeit einer Verschraubung der Wirbelkörper oder die Verbindungen der einzelnen Wirbelkörper mit speziellen Stäben untereinander einen Heilerfolg erzielen. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit stellt zum Beispiel die Ausräumung der Bandscheibe und ihr Ersatz durch einen Platzhalter dar, um das Wirbelgleiten zu stoppen.

Glücklicherweise ist es nach der erfolgreichen Behandlung von Wirbelgleiten nicht notwendig, ganz auf Sport verzichten zu müssen. Sportorthopäden können beraten, in wieweit Sicherungsmaßnahmen in Form von Vorübungen angebracht sind und welchen Umfang die sportliche Aktivität haben darf. Es ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass keine Wirbelsäulen belastenden Bewegungen mehr erfolgen.

Sie leiden unter Wirbelgleiten und suchen einen kompetenten Ansprechpartner, der Ihnen bei der Linderung Ihrer Beschwerden helfen kann? Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis für Orthopädie in Magdeburg unter 0391 – 534 28 90 Wir sind gerne für Sie da.

Unsere Standorte für Wirbelgleiten


MVZ Universitätsplatz

PD Dr. med. habil. Jörg Franke
Dr. med. Sotirios Michalitsis
Herr Sven Duchaczek

Universitätsplatz 12
39104 Magdeburg
0391 – 534 28 90

Zum Standort